Synopsis

»Zu sehen ist etwas Seltenes: Ein Film, der Realismus und Poesie vereint.
Eine kleine Geschichte, kraftvoll, aber nicht grobschlächtig. Und mit Bildern,
die sich aufs Kino besinnen. Tolle Schauspieler, tolle Regie, tolles Kino.« (Player)


»Der Mond und andere Liebhaber« ist ein Kinomärchen, das die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau erzählt, die nicht viel will, sondern einfach alles: Das Gefühl, am Leben zu sein. Als ihr ehemaliger Betrieb, eine Kosmetikbude, Pleite macht, reißt Hanna Kisten voller Parfüm an sich. Vom neuen Job an der Tankstelle, den stetigen Avancen von Knuti bis zu einer Reise in die Türkei hangelt sie sich durchs Leben – bis sie ihrer großen Liebe begegnet. Doch Gansar ist gebunden. Hanna stürzt sich in eine Amour Fou, die sie einigen Überlebenswillen und mehrere Liter Parfüm kostet.
Berührend, dramaturgisch ungewöhnlich und so provokant wie mitreißend, erzählt Bernd Böhlich ein lebhaftes und bezauberndes Kino-Märchen. Eine wunderbar lebenslustige und sinnliche Katharina Thalbach zeigt als Hanna, dass es im Leben nicht immer um Erkenntnis geht. Sondern um Leidenschaft.